Hildegard Keller & Christof Burkard
Die Maulhelden im AL DENTE/Schweizer Illustrierte
Am Kiosk
Hildegard Keller & Christof Burkard

Aus dem Vollen schöpfen

Hildegard Keller, Autorin, Schreibcoach, Literaturkritikerin (Literaturclub SRF, Bachmannpreis ORF / 3sat), Professorin, schreibt und zeichnet sich durch die Weltliteratur, lehrt Storytelling und wie man Geschichten ins Hier und Jetzt bringt.
Christof Burkard, Jurist, Mediator und Kulinariker, malt und kocht schreibt sich durch die Weltgeschichte.

Wir kennen uns in Literatur und Küche aus, machen Bücher, Lesungen und Performances. Unser Angebot an besonderen Stadttouren: Das Kriminelle Zürich, Zürich und die Liebe, Heilen und Gebären im Mittelalter und der Reformationszeit und wie Zürich in die Moderne stürmte. 

Das ist aktuell Hildegards Lieblingsversion von ihrem Lieblingslied 

Weitere Presseberichte und Interviews  Anfragen: info@maulhelden.ch.

Endlich mein Leben

Ein Nachruf versucht, ein ganzes Leben zusammenzufassen. Jemand blickt auf eine Existenz, die nicht die eigene und schon vorbei ist. Vielleicht wird dies eines Tages auch bei mir so sein. Jemand wird sich mit meinem Leben auseinandersetzen und nach dem Menschen suchen, der ich war. Warum überlassen wir diese Rückschau anderen und vertagen sie auf die Zeit nach dem Tod? Wir finden, so eine Vertiefung ins eigene Leben sollte man nicht verpassen, denn sie mag uns kostbare Impulse für das Hier und Jetzt bringen.  

Wir freuen uns, dass wir zum dritten Mal das Nachruf-Seminar anbieten können.

Das vierteilige Schreibseminar lädt ein, sich schon jetzt selbst nachzurufen und das Leben im Gemeinschaft mit anderen zu feiern. Die Abende werden mit poetischen Impulsen und mit einer Pause an der Sommerbar des GZ Riesbach aufgelockert. Zwischen den vier Sitzungen gibt es Schreibaufgaben mit individuellem Coaching und redaktioneller Unterstützung durch Hildegard Keller.

Freitag, 11. Juni 2021, 18–21.00 Uhr
Freitag, 18. Juni 2021, 18–21.00 Uhr
Freitag, 25. Juni 2021, 18–21.00 Uhr
Freitag, 9. Juli 2021, 18–21.00 Uhr
Kurskosten: Fr. 450.– 
Mind. 12 Teilnehmende, max. 15 Teilnehmende
Gemeinschaftszentrum Riesbach | Seefeldstrasse 93 | 8008 Zürich
Reservationen per Mail an info@maulhelden.ch gegen Rechnung. Anmeldeschluss 28. Mai 2021.

Stimmen aus den letzten Nachruf-Seminaren

«Der Schreibworkshop war für mich eine Befreiung von uraltem Schreibstau und von Schreibangst. Ein unbeschreibliches Geschenk!»

«Bin soooo hungrig auf selbstbestimmtes Leben. Der Kurs mit euch war ein super Auftakt!»

«Der Schreibworkshop war profimässig durchgeführt. Die Persönlichkeit von Hildegard macht aber vielmehr daraus. Ihr Schwerpunkt liegt bei der Sprache, aber sie führt unbemerkt in psychologische Tiefen. Sie begleitet per Mail klar, liebevoll und aufbauend. Sie lässt niemanden allein zurück.»

Zu Fuss durch Zürich

Wir bieten Zürcher Geschichte und Geschichten zu Fuss. Aktuell machen wir diese Thementouren mit Insiderwissen:

- Kriminelles Zürich (HB Zürich bis Bürkliplatz)
- Stürmisch in die Moderne (Central bis Heimplatz)
- Gesundheit und Heilen vor 1800 (Platzspitz bis Universität)
- All you need is love (Grossmünster bis Hirschengraben)

Unsere Touren haben sich an Teamevents, Familienfeste und Weiterbildungsevents bewährt. Auf Wunsch fokussieren wir ausgewählte Aspekte (Hildegard ist Mittelalterforscherin, kennt sich in der Literatur, der Medizin- und der Zürcher Theatergeschichte aus; Christof ist Jurist mit Schwerpunkt Arbeits- und Sozialversicherungsrecht).
Maximal 22 Menschen. Details zu den Touren und Buchung im Shop oder im unverbindlichen Gespräch 077 529 53 23.
Buchungsanfragen: info@maulhelden.ch.
Sprachoptionen: Deutsch, Englisch (Christof), Spanisch, Italienisch, Französisch (Hildegard).

VERSCHOBEN

Die Mühle der Wahrheit - Bilder von Christof Burkard. Mehr dazu im Flyer zu seiner Freiluftausstellung, die er für den Dezember 2020 geplant hatte. Sie ist auf den Frühling 2021 verschoben. 

Das neue Datum wird baldmöglichst hier gepostet, aber der Ort bleibt derselbe: SWISSMILL in Zürich

Unsere Kolumne

Als Kolumnisten des Literarischen Monats haben wir fast drei Jahre lang Literatur frisch auf den Tisch gebracht. Dieser Auftrag hat uns grosse Freude gemacht und uns zu professionellen Maulhelden gemacht. Besonders danken wir Alicia Romero und Stephan Bader für die tolle Zusammenarbeit.

Chez Leonardo

Einmal ist das letzte Mahl. Leider wird der Literarische Monat eingestellt, wir tischen hier aber zum Trost richtig gross auf, schreiben über das berühmteste Bild, in dem gegessen und getrunken wird, das «Abendmahl» von Leonardo da Vinci und fragen nach dem Brot auf diesem Tisch und dem Segen des Gastgebers: Nehmt, esst, dies ist mein Leib.

Wie Rosa den Kuchen verteilt

In der März-Ausgabe geht es um Rosa Luxemburgs Jahre in der Schweiz. Hier hat sie die Zutaten für den Kuchen gefunden, viel wichtiger aber war für sie die Frage, wie er verteilt werden solle. Auch dazu machte sie sich in Zürich Gedanken.

K. für Hannah Arendt

In der Dezember-Ausgabe wagt sich die Gerichtsreporterin an den Krater der Geschichte. Wir stritten uns, welches Rezept hier angemessen sei, und weil wir uns nicht einigen konnten, kochten wir eben beides, Kastanien in Caramelsauce und Königsberger Klopse in Kapernsauce. Mehr dazu in der Nr. 2 der Edition Maulhelden. Nur Hannah Arendt bekam ein Bonus-Rezept!

Alfonsinas Malfatti

In der Oktober-Ausgabe bringt Alfonsina Storni eine kleine Köchin auf die Bühne, die über das Schräge in Kunst und Küche nachdenkt. Dazu passen die eigenwilligen Malfatti ausgezeichnet.

Hildegards Hechtklösschen

In der Juni-Ausgabe stellen wir Hildegard von Bingen vor, die erst heute als Kochbuchautorin bekannt ist. In unserer Kolumne spricht sie über reine Rheinfische und die Natur des Hechts. Wir huldigen ihr mit einem unserer Lieblingsrezepte. Lesen und nachkochen!

Wursten mit Walser

In der März-Ausgabe wursten wir mit Robert Walser. Er schrieb 1916, vielleicht auch 1917, jedenfalls tobte der Krieg draussen in Europa: «An was denke ich? An eine Wurst.» Lesen Sie weiter, woran er sonst noch denkt, und krempeln Sie die Ärmel hoch.

Profiteroles in Klagenfurt

In der Dezember-Ausgabe fliegen wir von Klagenfurt nach Rom. Ingeborg Bachmann ist die erste Vielfliegerin der deutschsprachigen Literatur. Ihr Essay «Die blinden Passagiere» von 1955 ist eine Wiederentdeckung wert und unser Rezept ebenfalls. Es präsentiert das erste Atomium aus dem Backofen.

Zoff in Zürich

In der Oktober-Ausgabe besuchen wir eine Zürcher Familie mit Zoff am Mittagstisch. Die Sache lässt sich nicht lösen, Pankraz, die Hauptfigur, wandert aus und kehrt erst nach Jahren heim, mit Delikatessen und geheiltem Gemüt (Gottfried Keller, PANKRAZ DER SCHMOLLER).

Fremdenlegionär in Marokko

In der Juli-Ausgabe folgen wir einem Fremdenlegionär in ein Berberdorf; beim Essen verliebt er sich und hört die poetischsten Sätze, die ein Soldat je zu Ohren bekam (Friedrich Glauser, GOURRAMA).

Seeleute in Neuengland

In der April-Ausgabe setzen wir uns zu zwei Seeleuten in Neuengland. Sie stärken sich für den Walfang, bevor sie am nächsten Morgen unter dem Kommando eines besessenen Kapitäns loslegen (Herman Melville, MOBY DICK).

Schön war's mit Euch

Wie toll war's, auf all den Stadttouren, unseren Auftritten im Landesmuseum und in der Villa Sträuli, am Kleinen Frühling in Appenzell, in der Stadtbibliothek Chur und bei Zürich liest, in den Schreibkursen und Seminaren. Wir sind dankbar, dass Ihr bei uns etwas findet, das Euch inspiriert. Das Archiv des wahren Maulheldentums

News & Kontakt

Neugierig auf die Welt der Maulhelden? Newsletter abonnieren.

Wir freuen uns, von euch zu hören.

Newsletter

Schreiben Sie uns

Kontaktformular Maulhelden

Kontakt

Coming soon